Pressemitteilungen

 

Navigator Capital ist eine inhabergeführte Beteiligungs-Partnerschaft. Im Fokus stehen Carve-outs und Turnaround-Situationen im mittelständischen Bereich. Seit Sommer 2016 ist Navigator Capital mit nunmehr sechs Partnern in vier Ländern vertreten, um so für unterschiedliche Problemstellungen den bestmöglichen Betreuungsansatz zu realisieren.

  • Navigator Capital übernimmt den schweizerischen Maschinenbauer Sapal von Bosch Packaging Technology

    Ecublens/München, 06. September 2017 – Die Navigator-Gruppe plant, das Maschinenbauunternehmen Sapal S.A., Ecublens, Schweiz, vom Bosch-Geschäftsbereich Packa-ging Technology zu erwerben. Entsprechende Verträge wurden am 05.09.2017 unterzeichnet. Sapal gehört zum Verpackungsmaschinenbereich der Bosch-Gruppe und ist ein auf Einschlagverpackung, genannt Diefold, ausgerichtetes Unternehmen mit einer langen Tradition und hoher Reputation. Mehr als 6.000 installierte Anlagen weltweit zeu-gen von der Wertschätzung, die Kunden den schweizerischen Präzisionsmaschinen entgegenbringen. Mit der Übernahme durch Navigator-Gruppe erhalten rund 80 Mitarbeiter eine langfristige Perspektive in der fokussierten Weiterentwicklung einer flexibel am Markt agierenden Einheit.

    Der Produktionsstandort in Ecublens hat eine lange Historie. 1906 wurde das Unternehmen von Jean-Jacques Köhler gegründet und setzte von Anfang an Maßstäbe mit hochpräziser Verpackungstechnologie. 2004 wurde Sapal, im Zuge der Übernahme von SIG Pack, Teil von Bosch Packaging Technology. Heute ist Sapal einer der Technologieführer im Bereich Einschlagverpackung von Käse, Suppenwürfeln und Schokolade, auch unter dem gut eingeführten Namen Kustner.

    Die Navigator-Gruppe erwirbt die Einheit im Rahmen eines Share Deals. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Zahlreiche Zertifizierungen, ein traditioneller Schwerpunkt auf Aus- und Weiterbildung und natürlich auch die Produkt- und Kundenqualität haben es der Navigator-Gruppe letztlich einfach gemacht, zu einer positiven Investmententscheidung zu kommen. Bei der Erwerberin konnte der Standort in Ecublens auch mit seinem Maschinenpark und den hochmotivierten und -qualifizierten Mitarbeitern punkten. Gleichzeitig konnte Navigator Capital die Verkäuferin mit Erfahrung, Motivation und einer nachhaltigen Investmentstrategie überzeugen.

    Die Navigator-Gruppe versteht sich als aktiver Investor, bei dem an erster Stelle steht, den übernommenen Unternehmen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, ohne die erforderliche Eigeninitiative vor Ort zu beschneiden. Vor diesem Hintergrund ist es zu verstehen, dass das erfahrene und in der Belegschaft und bei Kunden hoch akzeptierte Management an Bord bleibt.

    Dietmar Gundel, Partner der Navigator-Gruppe, sagt hierzu: „Ich hatte gleich beim ersten Kontakt einen sehr guten Eindruck: Qualität der Maschinen, Marktpotenzial und hoch motivierte Mitarbeiter bilden eine hervorragende Grundlage, um das Unternehmen weiterzuentwickeln.“

    „Als eigenständig aufgestelltes Unternehmen sehen wir für Sapal gute Chancen, das Geschäft in diesem volatilen Nischenmarkt flexibel zu betreiben und nachhaltig profitabel weiterzuentwickeln. Da es zudem kaum Synergiepotenziale mit anderen Bereichen von Bosch Packaging Technology gibt, haben wir uns entschieden, Sapal aus dem Bosch-Verbund herauszulösen und an die Navigator-Gruppe zu verkaufen“, erklärt Jakob Bleiker, Produktbereichsleiter Food, Bosch Packaging Technology.

    Claudio Manfroni, bisheriger und zukünftiger Geschäftsführer von Sapal S.A.: „Wir haben viele Investorengespräche geführt. Das positive Momentum bei der Navigator-Gruppe war von Anfang da und hat sich im Verlauf des Prüfprozesses stetig gesteigert. Ich bin überzeugt, dass wir mit der Navigator-Gruppe einen geeigneten neuen Eigentümer gefunden haben, mit dem wir das Geschäft von Sapal erfolgreich vorantreiben können.“

    Navigator Capital im Überblick

    Seit Mitte 2016 ist die Navigator-Gruppe als Beteiligungsholding am Markt aktiv. Sapal ist die nunmehr dritte Beteiligung. Sitz der federführenden Navigator Capital GmbH ist München. Mit aktuell sechs Partnern in München, Düsseldorf, Zürich, London und Paris ist sie insbesondere auf den Erwerb nicht zum Kernbereich des Verkäufers gehörigen Unternehmensteile mit Strukturanpassungsbedarf fokussiert. Unser Team aus erfahrenen Transaktions-, Finanzierungs- und Restrukturierungsexperten legt Wert auf die Entwicklung maßgeschneiderter Transaktionsstrukturen und Fortführungskonzepte, welche sowohl die Bedürfnisse der Verkäuferseite adressieren als auch mit Nachdruck auf die Steigerung des operativen Erfolgs unserer Portfoliogesellschaften hinwirken. Weitere Informationen finden Sie unter www.navigator-capital.de.

    Ansprechpartner für Rückfragen:

    Jochen Brinkmann, Partner

    Navigator Capital GmbH / Cuvilliésstraße 14 / 81679 München / news@navigator-capital.de / +49 (89) 950 860 09

  • Der norddeutsche Produktionsbereich der Cargotec-Gruppe startet als Uetersener Maschinenfabrik in die Unabhängigkeit

    München/Uetersen, 9. Januar 2017 – Die Navigator Gruppe erwirbt zum Jahreswechsel den Uetersener Produktionsstandort der finnischen Cargotec-Konzerns. Der nahe Hamburg gelegene Unternehmensteil der Cargotec-Tochtergesellschaft MacGregor Hatlapa GmbH & Co. KG ist ein spezialisierter Hersteller von komplexen Komponenten für den maritimen Bereich. Namhafte Kunden und mehr als 80 Mitarbeiter bekommen hierdurch eine langfristige Perspektive durch Schaffung einer flexibel am Markt agierenden Einheit.

    Der Produktionsstandort in Uetersen hat eine lange Historie in der Fertigung qualitativ hochwertiger Teile für den maritimen Bereich. Rudermaschinen, Winden, Kompressoren und weitere Produkte werden mit höchster Präzision für spezifische Kundenbedürfnisse gefertigt. Aufgrund einer strategischen Neuausrichtung des Cargotec-Konzerns, dessen Tochter die MacGregor Gruppe ist, hat dieser Produktionsstandort jedoch keine Heimat innerhalb der Gruppe. Die Entscheidung, sich von dieser zur Randaktivität gewordenen Einheit zu trennen bildete die logische Folge dieser Strategie.

    Die Uetersener Maschinenfabrik GmbH, eine Tochter der zur in München beheimateten Navigator Gruppe gehörenden Navigator Holding 3 GmbH, erwirbt die Einheit im Rahmen eines Asset Deals. In einem mehrmonatigen professionell strukturierten Verkaufsprozesses konnte sich der Erwerber von den Vorzügen des Standortes mit seinem Maschinenpark und den hochmotivierten und -qualifizierten Mitarbeitern überzeugen. Zahlreiche Zertifizierungen, ein traditioneller Schwerpunkt auf Aus- und Weiterbildung und letztlich natürlich auch die Produkt- und Kundenqualität haben es einfach gemacht, zu einer positiven Investmententscheidung zu kommen.

    Die Navigator-Gruppe versteht sich als aktiver Investor, bei dem an erster Stelle steht, den übernommenen Unternehmen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, ohne die erforderliche Eigeninitiative vor Ort zu beschneiden. Vor diesem Hintergrund ist es zu verstehen, dass ein Mann aus der zweiten Reihe nun in die Geschäftsführung berufen wird, um die Geschicke des neuen Unternehmens zu leiten.

    Christian Muschick, geschäftsführender Partner der Navigator-Gruppe sagt hierzu: „Bereits bei meinem ersten Besuch vor Ort gefiel mir der moderne Maschinenpark sowie die insgesamt gepflegte und durchdachte Produktion. Schön, dass sich dies dann auch auf meine Partner übertragen hat. Die Verhandlungen mit dem Verkäufer fallen in das Kapitel ‚hart, aber fair‘ und waren auch atmosphärisch von gegenseitiger Wertschätzung geprägt. Vor dem Hintergrund, dass der Verkäufer als wichtiger Kunde erhalten bleibt, ist dies ein wesentlicher Erfolgsbaustein.“

    Timo Wrede, Produktionsleiter des Standorts und designierter Geschäftsführer der Uetersener Maschinenfabrik GmbH fügt hinzu: „Für uns in Uetersen ist das eine tolle Chance. Die strategische Neuausrichtung der Cargotec-Gruppe leuchtete ja allen hier ein. Aber man merkte schon, dass wir „Randaktivität“ geworden sind. Bereits im Vorfeld der Übernahme konnten wir mit dem Navigator-Team in einem Workshop eng zusammenarbeiten. Das hat schon gut getan. Da kam dann gleich ein neuer Schwung auf. Dass wir im Rahmen eines Workshops von Neueinstellungen gesprochen haben und diese teilweise zum Start der Gesellschaft umgesetzt werden hat sicherlich auch dazu geführt, dass die Zustimmung zum Betriebsübergang derart hoch ausgefallen ist. Wir werden unser Engagement im Bereich der Lohn- und Auftragsfertigung strategisch ausweiten und verstehen uns dabei sowohl als Lösungsanbieter im Bereich Zerspanung als auch als Produzent kompletter Komponenten und Anlagen auf dem Feld des allgemeinen Maschinenbaus.“

    Aufgrund der Strukturierung als Asset-Deal hatten die Mitarbeiter zwischen Signing und Closing die gesetzmäßige Möglichkeit zum Widerspruch gegen den Betriebsübergang. Die Zustimmungsquote von 100% werten alle Beteiligten als klares, erfreuliches Statement der Mitarbeiter.

    Navigator Capital wurde anwaltlich von Dr. Michael Ruoff, München beraten. Dr. Ruoff ist ein ausgewiesener Spezialist für M&A Transaktionen im Restukturierungsbereich.

    MCF Corporate Finance als M&A Berater unter Führung von Dr. Christoph Stoecker hat den Verkäufer MacGregor Hatlapa unterstützt. MCF Corporate Finance ist eine unabhängige und international tätige Corporate Finance Beratung mit eigenen Standorten in Hamburg, Helsinki, London und Stockholm. MCF ist auf mittelgroße inländische und grenzüberschreitende M&A Transaktionen im europäischen Raum spezialisiert.

    Anwaltlicher Berater des Verkäufers war DLA Piper unter Führung von Dr. Benjamin Parameswaran und Sebastian Decker. Mit Büros in über 30 verschiedenen Ländern und deutschen Büros in Hamburg, Frankfurt, Berlin, München und Köln berät die internationale Anwaltskanzlei DLA Piper weltweit tätige Großunternehmen sowie Unternehmen des Mittelstands, welche zu jeder Zeit von dem weltweiten Netzwerk, umfassender Expertise und einem Full Service-Ansatz profitieren.

    Navigator Capital im Überblick

    Navigator Capital ist eine inhabergeführte Beteiligungs-Partnerschaft. Im Fokus stehen Carve-outs und Turnaround-Situationen im mittelständischen Bereich. Seit Sommer 2016 ist Navigator Capital mit nunmehr sechs Partnern in vier Ländern vertreten. Die Navigator-Gruppe legt Wert auf eine inhaltliche Heterogenität innerhalb seiner Partnerschaft, um so für unterschiedliche Anforderungsprofile den bestmöglichen Betreuungsansatz zu realisieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.navigator-capital.de.

    Ansprechpartner für Rückfragen:

    Jochen Brinkmann, Partner

    Navigator Capital GmbH / Mauerkircherstr. 31 / 81679 München / news@navigator-capital.de / +49 (89) 950 860 09