Unser Ansatz

Wir sind anders

Our Approach

Wir sind Lösungsanbieter – Wir verstehen uns als Lösungsanbieter für den Verkäufer, weil wir Unternehmensteile übernehmen, die einen erhöhten Managementbedarf haben. Während jedes Transaktionsprozesses streben wir an, die Situation und Bedürfnisse nicht nur der Zielgesellschaft, sondern auch des Verkäufers genau zu verstehen und unser Konzept auf diese zuzuschneiden. Wir ermöglichen es dem Verkäufer daher, durch eine schnelle operative Abtrennung der verkauften Gesellschaft sich wieder auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren. Gleichzeitig befreien wir die frühere Tochter wie auch ihr Management von den Zwängen einer Konzernzugehörigkeit und unterstützen sie tatkräftig bei Verbesserungsmaßnahmen.

Wir denken operativ und agieren unternehmerisch – Wir akzeptieren bewusst Risiken und sind bereit, dort einzusteigen, wo andere den Ausgang suchen.

Wir verlangen von jedem Projekt, dass es auf solider Planung und einem realistischen Finanzbudget fußt. Nach der Übernahme leiten und überwachen wir die erste Ausgliederungs- und Restrukturierungsphase persönlich. Hierdurch stellen wir auch unserem Portfoliounternehmen in einer extrem fordernden Phase Expertise und Arbeitskraft zur Verfügung.

Wir sind pragmatisch und konzentrieren und auf das Wesentliche – Im Rahmen unserer Analyse konzentrieren wir uns auf die entscheidenden Punkte und versuchen die Ursachen der aktuellen Schieflage sowie die kurz- und mittelfristigen Entwicklungsmöglichkeiten und Risiken zu verstehen. Wir arbeiten regelmäßig auf die Entwicklung eines für beide Parteien akzeptablen Termsheets hin, welches alle für die Transaktion ökonomisch relevanten Bedingungen und Regelungen enthält. Diese sollen dann in einen möglichst einfach gehaltenen Vertrag ohne umfangreiche Käufer- oder Verkäufergarantien eingearbeitet werden.

Wir sind flexibel und sind in der Lage, schnell zu agieren – als kleines Team ohne fixe Fondsrichtlinien im Hintergrund können wir uns bezüglich der Transaktionsstruktur perfekt den Bedürfnissen der Verkäuferseite anpassen und Entscheidungen extrem zügig herbeiführen. Wenn nötig, können wir bei Zugang zu einem aussagekräftigen Datenraum ein bindendes Angebot innerhalb kürzester Zeit erstellen und die Transaktion sehr schnell zum Abschluss bringen.

Wir kommunizieren direkt und stehen zu unseren Zusagen – wir sind davon überzeugt, dass ein Transaktionsprozess nicht von taktischem Bieterverhalten profitiert. Wir sind von Beginn an einer Analyse nach bestem Wissen und Gewissen sowie der Abgabe realistischer Gebote verpflichtet. Wir vertreten unsere Meinung offen und werden die Ergebnisse unserer Analyse transparent erläutern.

Investitionskriterien

Navigator Capital ist am Erwerb von Mehrheitsanteilen kleiner und mittelgroßer europäischer Gesellschaften interessiert, welche aufgrund operativer Probleme oder einer absehbar komplexen Herauslösung aus dem Verkäuferkonzern eines deutlich erhöhten Managementaufwands bedürfen.

Unsere Investitionskriterien sind:

  • Mehrheitsanteile
  • Europäischer Standort, , Fokus auf West- und Zentraleuropa sowie Großbritannien
  • Offen für fast alle Industrien, aber keine forschungs- oder kapitalfokussierte Geschäftsmodelle
  • Kleine und mittelgroße Unternehmen
  • geringe bis moderate Profitabilität
  • Insolvenzen nur im Einzelfall
Our Approach

Akquisitionsprozess

Sobald wir zur Teilnahme an einem Transaktionsprozess eingeladen werden, erstellen wir auf Basis der erhaltenen vorläufigen Informationen ein indikatives Angebot, welches als Diskussionsbasis dient.

Nach Eintritt in die Due Diligence-Phase erstellen wir eine detaillierte Analyse der Situation und entwickeln unsere Ideen zur Verbesserung der Lage. In der Regel lassen wir die Due Diligence Prüfung durch eigene Mitarbeiter durchführen, was einen Abschluss innerhalb von drei bis sieben Tagen ermöglicht.

Diese Phase sollte durch Gespräche mit der Geschäftsführung sowie einem Vertreter der Eigentümer komplementiert werden, um die Ergebnisse der Due Diligence einer Qualitätsprüfung zu unterziehen und ein gemeinsames Restrukturierungskonzept und Budget zu entwickeln.

Auf der Basis dieser Ergebnisse unterbreiten wir dem Verkäufer ein bindendes Angebot und beginnen die Arbeit an einem ausgefeilten Fortführungskonzept.

Über den gesamten Prozess hinweg streben wir ein gemeinsames Verständnis mit dem

Verkäufer an und fordern Feedback zu den verschiedenen Komponenten unseres Angebots ein, um ihm im Rahmen des ökonomisch Möglichen eine optimale Lösung anbieten zu können.

Sobald unser Fortführungskonzept die Zustimmung des Verkäufers gefunden hat und ein von beiden Parteien akzeptiertes Restrukturierungsbudget erstellt wurde, streben wir die Unterschrift eines Termsheets an, welches alle für den Vertrag relevanten Aspekte beinhaltet und den Vertragsabschluss entscheidend beschleunigt.

Our Approach

Carve Out und Restrukturierung

Wir entwickeln unser Ausgliederungs- und Restrukturierungskonzept bereits in der Due Diligence Phase und beginnen direkt im Anschluss daran mit der Vorbereitung der Umsetzung. Somit sind wir bei Abschluss der Transaktion auf Basis detaillierter Planungen und mit bereits kontrahierten Partnern voll einsatzfähig.

Wir streben den Abschluss der Herauslösung aus dem Verkäuferkonzern innerhalb von drei bis neun Monaten an, während die Kernrestrukturierungsphase 12 bis 24 Monate in Anspruch nehmen kann.

Als operativer Investor entsenden wir ein erfahrenes Mitglied unseres Teams in die Geschäftsführung und komplementieren Ihn wenn notwendig mit einem zusätzlichen Industrieexperten. Zusätzlich erhalten unsere Portfoliounternehmen Unterstützung durch die Experten der Holding, sodass das bestehende Management sowohl mit zusätzlichem Spezialwissen als auch zusätzlicher Managementkapazität unterstützt wird.

Our Approach